Bewertung Ihrer Immobilie

In Deutschland verfügen wir über drei Möglichkeiten zur Wertermittlung Ihrer Immobilie.



  Das Sachwertverfahren



 
 

Ist die Werteinschätzung am Markt nicht relevant, so dient das Sachwertverfahren laut Wertevermittlungsverordnung als Grundlage zur Bewertung. Die Addition von Bodenwert, Herstellungswert der baulichen Anlagen und der sonstigen Anlagen ergibt den Sachwert des bebauten Grundstückes (vorrangig betreffend Einfamilienhäuser). 

 

 
  Das Vergleichswertverfahren



 
  Hauptsächlich wird das Vergleichswertverfahren bei der Bodenwertermittlung (Voraussetzung gleiche Entwicklungszustandsstufe) angewendet. Eine Erschwerung der Vergleichbarkeit ist dann gegeben, wenn es sich nicht um Reihenhäuser, gleichartige, vom selben Bauträger errichtete Siedlungshäuser oder Eigentumswohnungen handelt.



 
  Das Ertragswertverfahren



 
  Bei Rendite-Objekten wird das Ertragswertverfahren zur Ermittlung des Wertes angewendet. Die voraussichtlich zu erwartenden kapitalisierten Erträge dienen hierbei zur Berechnung.



 

Sie erhalten bei mir eine realistiscche Bewertung der Immobilie und keine Mondpreise, die nicht erzielbar sind. Spätestens bei der Berurteilung der Bank, die im Zeitalter von Basel 2 vonnöten und für die Finanzierung unabdingbar ist, ergibt sich der Verkaufspreis.

 

Lassen Sie sich nicht von unqualifizierten Aussagen verleiten - es geht um Ihr Vermögen.

 

Karin Beissler ist Dekra zertifizierte Sachverständige für Immobilienbewertung.



Immobilien, Immobilienmakler, Taunus, Vordertaununs, Hintertaunus, Rhein-Main, Kelkheim, Hessen Immobilienbewerter, Immobilien-Bewertung, Bauherren, Mieter, Vermieter, Hausherr, Immobilien-Angebote, Immobiliengesuche, Haus Wohnung, Loft, Maisonette, Grundstück, Finanzierung, Immobilienverwaltung, Baubetreuung, Sanierung, Renovierung, Villa, Traum-Immobilie, Immobilienwirtschaft, Eigentümer, Rendite-Immobilie, Wohnimmobilie, Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Privathäuser, Immobilienberatung, Anlage-Immobilien, Beratung,